Trennlinie

Ein paar verliebte Blicke kreuzen sich scheu. Zitternde Hände beim Ringe überreichen. Eine zarte Stimme flüstert „Ja, ich will“! Eine Mutter schnäuzt gerührt in ihr Taschentuch, ein Vater reibt verstohlen eine Träne aus dem Augenwinkel. Ein Kind spielt Verstecken unter der Kirchenbank. Oder eine Braut, die sich beim Getting Ready gedankenversunken im Spiegel anschaut und weiß, dass in zwei Stunden ihr Leben nie wieder so sein wird wie vorher.

Genau das sind die unvergesslichen Augenblicke, Gesten und Emotionen, die ich für euch festhalten möchte. Liebe, Freude, Glück, Spaß, fröhliche, lachende und verliebte Menschen, aber auch nachdenkliche Momente. Dies alles wie eine Geschichte für die Ewigkeit gebannt. Natürliche Hochzeitsfotos, kreative Hochzeitsportraits und gefühlvolle Hochzeitsreportagen. Einfach zeitlos schöne und moderne Hochzeitsfotografie. Das ist es, was ihr von mir bekommt.

Als moderner Hochzeitsfotograf möchte man sich als als stiller Beobachter unter die Gäste mischen. Ich merke aber immer wieder, wie ich im Laufe des Tages immer mehr vom Beobachter zum gern gesehenen Gast werde, da ich mich im Lauf des Tages immer mehr in die Hochzeitsgesellschaft integriere. Das ging sogar mal soweit, dass ich mich auf einer Hochzeit als singender Babysitter betätigt habe 🙂 Viele Gäste sprechen mich auch auf mein Equipment an, und so – und wenn ich die Gäste für das Gästealbum fotografiere – komme ich immer mehr in Kontakt mit den Hochzeitsgästen. Trotzdem behalte ich immer einen gewissen Abstand, da ich ja nicht zum feiern, sondern zum Fotografieren da bin 🙂

Die Motive und den Zeitpunkt für Euer Paarshooting, die Gruppenfotos, die Hochzeitsportraits und die Hochzeitsreportage stimmen wir vorher genau ab, so dass alle Fotos in entspannter Atmosphäre ohne Stress entstehen. Was übrig bleibt sind stimmungsvolle Fotos, die Ihr auch nach Jahren immer wieder gerne mit euren Freunden und Familien anschauen mögt, und so die Erinnerungen an all die emotionalen, lustigen und unvergesslichen Momente Eures Hochzeitstages lebendig erhaltet.

Zusätzlich zur Hochzeitsbegleitung kann ich euch auf Wunsch auch ein Engagement-Shooting oder ein After-Wedding-Shooting anbieten. Für ein individuelles Angebot schickt mir bitte eine Nachricht über das Kontaktformular.

Meine Empfehlung: First Look! Wenn Ihr nicht bis zur Trauung warten wollt, bis Ihr Eure(n) geliebte(n) Partner(in) zum ersten Mal im Hochzeitskleid-(Anzug) sehen könnt, sondern diesen intimen Moment ganz für euch alleine teilen wollt, dann plant für euch den sogenannten First Look. Sucht euch einen stillen Ort aus, wo Ihr euch das erste Mal sehen, umarmen und liebkosen könnt und vor der Trauung noch einen ruhigen Moment zum Durchatmen für euch alleine habt. Oft entstehen hier die intimsten und gefühlvollsten Fotos mit Braut und Bräutigam.

Wenn Ihr dann zusammen mit mir den nächsten (fotografischen) Schritt gehen möchtet, sollten wir uns bei einem persönlichen, unverbindlichen Vorgespräch kennenlernen. Ich erkläre euch dort meine Leistungen und Arbeitsweise genauer, wir besprechen zusammen den Ablauf eures Hochzeitstages und suchen schon mal erste Motive aus. Wenn der Sympathiefunke dann übergesprungen ist, freue ich mich darauf, mit euch zusammen viele wundervolle Erinnerungen zu kreieren.

Die moderne Hochzeitsfotografie

Im Laufe der Zeit hat sich die Hochzeitsfotografie stark gewandelt. Hat man früher ganz klassisch eher gestellte Portraitaufnahmen von den Brautpaaren gemacht, ist der Stil heute eher reportageartig geprägt. Der Fotograf greift eher selten ein, um etwas absichtlich zu arrangieren. Man will nun den Tag so zeigen, wie er wirklich abgelaufen ist, mit all seinen Emotionen, Momenten und Details. Die Fotos geben daher auch den Ablauf in Form einer erzählten Geschichte wider, die somit unvergesslich wird. Die Paarshootings bilden aber meistens immer noch den Höhepunkt für Fotograf und Brautpaar und sind für viele weiterhin essentiell.

Hochzeitsreportage und Brautpaarportraits

In der modernen Hochzeitsfotografie kommen daher drei Säulen zum Tragen: Die Reportagefotografie, die Portraitfotografie und die Glamourfotografie mit teilweise sehr aufwendigen Inszenierungen und Licht-Set-Ups.Dabei konzentriere ich mich, wie die meisten Hochzeitsfotografen, auf die beiden erstgenannten bei meiner fotografischen Begleitung Eurer Hochzeit.Daher überlegt euch vorab, was ihr dabei lieber mögt, bzw. euch wichtig ist, und auf was sich der Fotograf fokussieren soll. Nach diesen Schwerpunkten solltet ihr dann euren Hochzeitsfotografen auswählen.

Oft bitten mich also die Bräute, sie schon ab dem Morgen zu begleiten, damit ich die Brautvorbereitung, das Getting Ready, mit dokumentiere. Ich finde es wundervoll, diese Verwandlung in allen ihren Details festzuhalten, von der natürlichen, ungeschminkten Schönheit bis zur strahlenden Braut.

Ein erster Höhepunkt des Tages, vielleicht vorangestellt der First Look, ist natürlich die Trauung selber. Hier gibt es viele wichtige Momente, wie den Ringtausch, der Kuss, die Unterschrift. Aber ich finde die Gesichter von der Mutter oder dem Vater oder euren Freunden und Verwandten fast noch interessanter und wichtiger, weil sich hier die Emotionen widerspiegeln.

Ganz toll sind immer die Gratulationen. Auch hier sah ich schon so manches gerührtes Gesicht. Beim Sektempfang sind dann alle wieder lockerer und gelöster, hier sind Stimmung und Details immer wieder einen Auslöser wert.Beim Abendessen mache ich dann lieber von der Deko und der Stimmung ein Foto als von den essenden Gästen. Wer will schon gerne mit ner Gabel im Mund fotografiert werden? 🙂 Wenn ich dann noch die Party begleiten soll inkl. Hochzeitstorte anschneiden, Brautstraußwurf und Eröffnungstanz, ist schnell mal ein 14-Stunden Tag vergangen.

Alles kann, nichts muss. Natürlich ist es toll, wenn man den Tag von Anfang bis Ende dokumentieren darf, aber auch eine Kurzreportage hält einige Höhepunkte wie die Vermählungszeremonie – kirchliche oder standesamtliche Trauung-ausreichend fest.

Ein Paarshooting muss auch nicht 2 Stunden mit unterschiedlichen Locations sein. Ich habe auch schon kurzerhand und ganz spontan in 10 Minuten kurz vor Sonnenuntergang die wundervollsten Portraitbilder des Brautpaares geschossen. Plant aber für das Brautpaarshooting mindestens eine halbe Stunde ein, so dass ihr dabei ganz entspannt sein könnt. Was ich besonders gerne mache, ist dabei der Fist Look, also der Moment, wenn sich Braut und Bräutigam zum ersten Mal sehen.

Auch solltet ihr euch überlegen, was ihr an Gruppenfotos haben möchtet. Dabei gibt es zahlreiche Konstellationen von Brautpaar mit Eltern und Schwiegereltern, mit den Trauzeugen, nur die Braut und die Brautjungfern, der Bräutigam umringt von seinen Freunden, Brautpaar mit Oma und Opa und so weiter.

Zusammengefasst lässt sich also so ein Tag in verschiedenen Abschnitte eingliedern

  • Getting Ready
  • First Look
  • Trauung (Standesamtliche Trauung, Kirchliche Trauung, freie(r) Redner(in)
  • Sektempfang
  • Kaffee und Kuchen
  • Abendessen
  • Party

Vielleicht habt ihr aber auch Lust auf ein After-Wedding-Shooting oder ein Engagement-Shooting.

Egal, für welchen Stil ihr euch entscheidet, was euch wichtig ist, welche Elemente des Tages ihr fotografisch festgehalten haben möchtet: Wichtig ist neben der fachlichen Kompetenz des Fotografen auch der menschliche Faktor. Lernt euren Fotografen vorher kennen und schaut, ob die Chemie stimmt. Dann entstehen auch die besonderen und intimen Momente mit euch vor und dem Fotografen hinter der Kamera.